Hackgut vs Unkraut

Kampf dem Unkraut – 1 zu 0 für uns

Kaum ist der Garten angelegt, sprießt es aus allen Ecken und Enden: Das „liebe“ Unkraut. Die gute Erde und das zu Beginn recht nasse und warme Wetter boten perfekte Bedingungen. Zu Beginn schien der Kampf noch hoffnungslos, doch jetzt scheinen wir ein natürliches und bezahlbares Gegenmittel gefunden zu haben.

Unkraut ist Definitionssache und liegt im Auge des Betrachters. Nach Wikipedia ist Unkraut eine spontane Begleitvegetation (nette Umschreibung 😉 ) in Kulturpflanzenbeständen oder einfach ausgedrückt, sind es alle unerwünschten Pflanzen.

Als wir unser Grundstück aufgeschüttet und die Büsche gepflanzt haben, fing es in den Böschungen nach wenigen Tagen auch schon an: Überall spross das Unkraut aus dem Boden. Nach nur 3 Wochen nahm es so überhand, dass wir etwas unternehmen mussten. Also haben wir uns mit Gartenhandschuhe, Schaufel und Hacke bewaffnet und verbrachten geschlagene 4 Stunden damit das Unkraut aus insgesamt 60 Meter Böschung zu entfernen. Aber es hatte sich zumindest gelohnt und man konnte wieder Erde zwischen den Büschen erkennen.

Kurz darauf erfolgte schon die Ernüchterung. Nach nur drei Tagen war es wieder zurückgekehrt und überall spross das Unkraut wieder. Es schien sogar noch mehr zu sein als vorher! Spätestens jetzt wussten wir, dass das keine Dauerlösung sein kann.

Daher haben wir uns überlegt, welche Möglichkeiten noch in Frage kommen:

  1. Rindenmulch – der Klassiker
    Rindenmulch ist zerkleinerte Baumrinde, welche auf die freien Stellen (die zuvor wieder vom Unkraut befreit werden müssen) verteilt werden. Dadurch wird das Wachstum von neuem Unkraut deutlich erschwert. Zudem wird der Boden feucht und warm gehalten, was wiederum den Büschen und Nutzpflanzen zu Gute kommt. Leider ist Rindenmulch in größeren Mengen nicht gerade günstig.
  1. Unkrautentferner – die chemische Keule
    Bei der chemischen Unkrautbekämpfung kommt meist der Wirkstoff Glyphosat zum Einsatz. Wir sind eher skeptisch gegenüber solchen Mitteln, da ein gewisses Rikiso von unerwünschten Nebenrisiken für Umwelt – vor allem für Tier und Mensch – besteht. Daher haben wir diese Variante eigentlich sehr schnell ausgeschlossen.
  1. Hackschnitzel / Hackgut
    Dieser Tipp stammt von unserem Landschaftsgärtner. Die Wirkungsweise ist ähnlich wie bei Rindenmulch. Durch das Auflegen der Hackschnitzel wird der Wachstum von neuem Unkraut erschwert. Auch Hackschnitzel sind eigentlich nicht besonders günstig, doch oftmals haben größere Betreiber von Hackschnitzelanlagen Reste, bzw. Material, welches nicht zum Verbrennen geeignet ist. Das ist z.B. Hackgut mit Blättern gemischt.

Böschung mit Hackgut

Als wir bei einem Betreiber nachgefragt haben, haben wir prompt die Zusage für eine sehr preiswerte LKW-Ladung Hackgut/Blättergemisch bekommen. Die Blätter stören dabei überhaupt nicht, diese sind nach wenigen Tagen verwelkt und zurück bleiben nur die Holzschnitzel, welche Ihren Zweck mehr als erfolgreich erfüllen.

Beim Verteilen muss man eigentlich nicht viel beachten. Ca. 8-10 cm Schicht sind ausreichend und man sollte einen ca. 15 cm großen Radius um die Pflanzen freihalten. Mittlerweile haben wir alle Böschungen damit abgedeckt und können nach 4 Wochen nur sagen: Es funktioniert!

Für uns bisher die effektivste, günstigste und natürlichste Lösung beim Kampf gegen das Unkraut.

Was für Mittel habt Ihr beim Kampf gegen das Unkraut?

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

6 Gedanken zu „Kampf dem Unkraut – 1 zu 0 für uns

  1. wenn Unkraut laut Wikipedia eine spontane Begleitvegetation ist, was wuchert dann da in unserem unfertigen Garten? Vegetation mit spontan auftretenden Grashalmen? *ausfensterlins*

  2. ach bevor ichs vergesse, wir haben Umkrautvlies besorgt um zumindest bei ein paar Stellen im Garten Unkraut zu vermeiden.
    Ob wir die anderen hier vorgestellten Varianten versuchen, wird sich noch zeigen. So weit sind wir leider noch nicht… U_U

  3. Wir habe uns gegen das Unkraut entschieden und Tipps von Profis geholt. Die haben uns sehr geholfen und der unerwünschte grüne Befall war besiegt fürs erste. Sind gespannt wie es im diesen Jahr wird ob wir frei von Unkraut sind oder ob wir weiter kämpfen werden, ich hoffe das erste :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 2 = 3

Loading Facebook Comments ...