gp3

Gartenplanung

Auch wenn der Winter dieses Jahr sehr hartnäckig ist und der Schnee  nicht so recht verschwinden möchte, beschäftigen wir uns zurzeit mit der Gartenplanung für unser Haus. Aktuell gleicht das Grundstück einer Moorlandschaft und von Garten kann noch keine Rede sein. Es gibt also viel zu tun …

Verfüllung Grundstück

Zunächst möchten wir so schnell wie möglich das Grundstück mit Humus auffüllen, denn unser Boden besteht fast nur aus Lehm und ist, vor allem, wenn er nass ist, sehr unangenehm. Man kann den Garten aktuell nicht betreten ohne große Lehmklumpen am Fuß hängen zu haben. Hier muss also dringend Abhilfe geschaffen werden und wir suchen gerade nach einem günstigen und guten Humus. Wenn dieser verteilt ist, wird möglichst schnell der Rasen angesät, damit wir die Flächen auch nutzen können. Vor allem die Kinder freuen sich schon auf Ihre neue „Spielwiese“.

[googlead]

Terrasse und Wege pflastern

Möglichst parallel dazu möchten wir die restlichen Wege und die Terrasse fertig pflastern. Für die Terrasse werden wir Granitpflaster verlegen, welches wir schon während der Bauphase bestellt haben und nun vor unserem Haus lagert. Zuvor muss noch etwas Mineralbeton und Kies beschafft und verteilt werden.
Wenn die Terrasse fertig ist, muss natürlich noch die Beleuchtung montiert werden. Zudem möchten wir einen Infrarot Heizstrahler an der Terrasse anbringen, welcher gerade bei etwas wechselhafteren Temperaturen noch für Gemütlichkeit sorgt.

Geräteschuppen im Eigenbau

Das wohl spannendste Projekt für dieses Jahr wird der Bau eines Geräteschuppens werden. Dazu haben wir bereits ein paar Skizzen angefertigt.

[imagebrowser id=57]

Der Geräteschuppen wird ca. 10 qm groß und wird direkt an die Garage angeschlossen. Wir möchten ihn komplett aus Holz bauen und der Boden soll gepflastert werden. Auf der Südseite sollen eine Tür und ein Fenster, im Stile eines Lichtbandes, eingebaut werden. Dort sollen vor allem unsere Gartengeräte und die „Outdoor“ Spielsachen der Kinder Platz finden.

Zäune setzen

Zum Glück benötigen wir nicht viele Zäune. Eigentlich nur auf der Nordseite zur Straße brauchen wir ca. 10 Meter Zaun. Hier werden wir uns wahrscheinlich für einen recht einfachen Metallzaun entscheiden. Zum einem sind diese bezahlbar und zum anderen relativ wartungsarm. Dazu benötigen wir auch noch zwei Gartentore. Eines wird auf der Nord-Ost Seite gesetzt und das andere auf der Nord-West Seite zwischen Garage und Haus seinen Platz finden. Da unser Grundstück im Süden direkt an einem „unbewohnten“ Garten anschließt, werden wir hier nur Büsche zum Abgrenzen des Grundstückes pflanzen.

Bäume, Büsche und Beete

Da unser Grundstück zuvor ein Obstgarten war, mussten für unser Haus einige Obstbäume Platz machen. Zwar konnten wir noch zwei vor dem Bagger retten, aber wir möchten natürlich auch noch einen eigenen Baum pflanzen. Wir sind aber noch nicht sicher welcher es mal werden soll. Kirschbäume gibt es bei uns in der Gegend wie Sand am Meer, daher wird es wohl eher etwas anderes werden.

Natürlich brauchen wir noch einige Büsche die vor allem als Sichtschutz und zur Abgrenzung des Grundstückes dienen sollen. Als Sichtschutz ist aktuell Hainbuche hoch im Kurs. Ansonsten soll es auch bunt gemischt werden und es dürfen auch ein paar Beerenbüsche darunter sein.

Ganz wichtig für die Kinder sind natürlich die eigenen Beete. Hier haben wir schon konkrete Wunschzettel, was alles gepflanzt werden muss. Aber auch wir möchten ein paar Gemüsesorten, wie z.B. Salatgurken oder Tomaten anpflanzen. Ansonsten wird es noch so einige kleinere Beete geben, in denen wir Blumen ansäen werden.

Klettergerüst, Grillplatz und sonstige Ideen

Natürlich muss das von den Kindern heiß ersehnte Klettergerüst auch einen Platz im Garten finden. Hier werden wir uns für einen Bausatz entscheiden und dann selbst zusammenbauen. Schon faszinierend, was es da mittlerweile alles für den heimischen Garten gibt. Von den wildesten Klettertürmen bis hin zur gigantischen Wasserrutsche ( 😉 ) sind hier keine Grenzen gesetzt.

Zudem soll es noch einen Grillplatz, bzw. Lagerfeuerplatz geben. Es geht doch nichts über Stockbrot oder Glutkartoffeln. Mhh…

Also es gibt wirklich noch viel zu tun und es wird uns dieses Jahr sicherlich nicht langweilig. Im Übrigen geht es auch bezüglich des Traufbrettes und Außenputzes voran. Wir haben mittlerweile schon neue Bretter erhalten, und sobald es das Wetter zulässt, werden diese gestrichen und die Fronten verputzt. Dann sind wir das Gerüst endlich wieder los! Dazu bald mehr.

 

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

7 Gedanken zu „Gartenplanung

  1. Hallo,
    ich bin beim Rumsurfen irgendwie hier hängengeblieben und will mich hier mal mit einem Kommentar verewigen. Der Blog ähnelt sehr dem unseren.
    Pflastern, Zaun, Terrasse kam alles letztes Jahr dran.

    Wenn es irgendwann mal wieder warm wird, baue ich auch einen Schuppen (in einen Teil des Carports). Bei der Zeichnung oben habe ich mich gefragt, wie der Schuppen am Boden befestigt wird. Wird das mit H-Ankern gemacht? So ist es bei mir zwangsläufig durch den Carport.

    Die Baumauswahl bei uns ist auch schon getroffen, da unser Nachbar eine Baumschule hat und uns ein paar alte Obstsorten ans Herz gelegt hat. Da schmeckt der Apfel gleich ganz anders als der Supermarktapfel.

    Dann wünsche ich einen guten Start in die Außenanlagensaison 2013. 😉

    Grüße aus dem Berliner Speckgürtel

    1. Hallo Burki,

      ja genau so ist es geplant. Die „Säulen“ Vierkanthölzer werden über H-Anker im Boden befestigt.

      Na hoffentlich kann man endlich mal loslegen… *wetterankotz*

      VG
      Andy

  2. Ja, ich will auch endlich wieder einen Fortschritt sehen.

    Bei dem H-Anker habe ich keinen Baumarkt gefunden, der 12×12 H-Anker verkauft. Ich glaube, das Maximum war 9×9, was gefühlt etwas schwachbrüstig daherkommt.
    Nur der (nicht zu empfehlende) Carportlieferant hatte uns die zukommen lassen. Ich weiss ja nicht, welche Stärke ihr für das Grundgerüst geplant habt.

    Bzgl. des Apfel-Links: Gern geschehen. Bei Bedarf würde ich mich per E-Mail oder Telefon von ihm beraten lassen. Mein Nachbar ist nicht nur ein unterhaltsames Nordlicht, sondern steckt auch voll mit Wissen, das man auf der Homepage nur zwischen den Zeilen liest.

    Aber bis zum Baumpflanzen ist es ja eh noch viel Zeit bis Herbst.

    Dann hoffen wir mal gemeinsam auf „Projekt“-Wetter. Mal sehen, wer seinen Rasenmäher zuerst parken kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ 46 = 52

Loading Facebook Comments ...