http://www.dreamstime.com/stock-images-ceramic-construction-bricks-two-types-cavities-ones-mineral-insulation-wool-others-air-gaps-image35296164

Was sind die Vorteile einer Wärmedämmung?

Im Zusammenhang mit Immobilien und energieeffizientem Wohnen begegnet uns immer wieder der Begriff: Wärmedämmung. Je besser diese ist, desto energieeffizienter ein Gebäude, so sagt man. Und das stimmt natürlich auch. Dabei kommt insbesondere der Dämmung der Außenfassade eine wichtige Rolle zu, denn die bestimmt im Wesentlichen, ob ein Haus energieeffizient ist oder nicht. Die optimale Wärmedämmung Ihres Gebäudes bringt neben der Einsparung von Energiekosten weitere Vorteile mit sich: Sie schonen die Umwelt, da Ihr Haus energieeffizienter ist und weniger Energie verbraucht. Im Inneren Ihres Hauses herrscht ein gutes Wohnklima und Schimmelpilz verliert seine Lebensgrundlage. Alles in allem führt dies zu einer Wertsteigerung des Gebäudes.

Wärmedämmung – auch für Bestandsgebäude

Für die optimale Wärmedämmung können Sie nicht nur bei einem Neubau sorgen, sondern auch bei einem Bestandsgebäude. Möglich ist dies durch die sogenannte Einblasdämmung. Der Vorteil dieser Dämmmethode ist, dass man die Wände dabei nicht komplett öffnen muss, da es möglich ist, Dämmstoffe in das Mauerwerk einzublasen, um so für eine optimale Dämmung zu sorgen. Voraussetzung dafür ist ein bestehender Hohlraum zwischen zwei Wänden.

Durchführung

Zu Beginn der Dämmung stellt ein fachlich versierter Handwerker fest, in welchem Abstand die Löcher zu bohren sind, durch die er den Dämmstoff einbläst. Dann wird mit einer Einblasmaschine nachträglich Dämmmaterial hinter einer Außenwand eingebracht. Beim Einblasen verdichtet sich das Dämmmaterial, sodass keine Lufteinschlüsse möglich sind. Sobald der Hohlraum gefüllt ist, verschließt der Handwerker die Löcher und passt sie dem Erscheinungsbild der Fassade an. Der Aufwand für eine Einblasdämmung ist verhältnismäßig gering. Die Löcher sind einfach zu verschließen, zum Beispiel mit Mörtel.

http://www.dreamstime.com/stock-images-ceramic-construction-bricks-two-types-cavities-ones-mineral-insulation-wool-others-air-gaps-image35296164

[googlead_pic]

Dämmstoffe

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl von Einblasdämmstoffen, die sich in ihrem Dämmwert unterscheiden und für verschiedene Anwendungsgebiete geeignet sind. Ihre Zusammensetzung kann organisch, mineralisch oder synthetisch sein. Hauptbestandteile können Zellulose-Flocken, Holzfasern, Perlite (Vulkansteine) oder EPS Granulat (Kunststoff) sein. Perlite sind besonders zu empfehlen, da sie sich, nachdem sie auf über 1000 Grad Celsius erhitzt worden sind, ausdehnen und eine Wärmeleitzahl erreichen, die für die optimale Wärmedämmung sorgt.

Anwendungsgebiete und Vorteile

Bei der Kerndämmung setzt man die Wärmedämmung durch Einblasen von Dämmstoffen bei zweischaligen Außenfassaden ein. Aber auch bei der Dachschrägendämmung (Gefache von Dachschrägen), Flachdachdämmung (Flachdächer von Bungalows oder Einfamilienhäusern etc.) oder der Kellerdämmung (zwischen Kellerdecke und Fußboden des Kellergeschosses) kommt sie zum Einsatz.

Die Vorteile der Dämmung durch Einblasen von Dämmstoffen

Sie können diese Dämmung leicht und schnell durchführen, außerdem ist sie relativ kostengünstig. In der Regel ist nicht mehr als ein Tag nötig, und die Bewohner werden durch die Dämmarbeiten kaum beeinträchtigt. Die Dämmstoffe leiten die Feuchtigkeit von innen nach außen, sodass Ihre Wände trockener und wärmer werden: Schimmelpilz wird die Lebensgrundlage entzogen. Des Weiteren sorgt diese Art Dämmung für eine effektive Wärmedämmung und für ein angenehmes Wohnklima in Ihrem Zuhause. Heizkostenersparnis: ca. 30 Prozent.

Nachteile

Bei der Verwendung der Wärmedämmung durch Einblasen von Dämmstoffen sind Wärmebrücken an gemauerten Verbindungen und einbindenden Decken etc. möglich. Außerdem können kalte Stellen des Mauerwerks durch die Dämmung kälter werden, da die Luftzirkulation nicht mehr vorhanden ist, die vorher die Wärme zu den kalten Stellen geleitet hat.

Information bereit gestellt von: http://www.1aeinblasdaemmung.de/

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

4 Gedanken zu „Was sind die Vorteile einer Wärmedämmung?

  1. Dämmung ist sinnvoll – man sollte aus ökonomischen Gründen überlegen, wo man anfängt.
    Dach – Keller -Hauswand -Fenster sind die üblichen Kandidaten: in dieser Reihenfolge.
    Alte Häuser von Innen zu dämmen ist sehr schwierig und meist mit späteren Schimmelproblemen verbunden – daher grundsätzlich ehr mit Nachteilen behaftet – hier hilft eine sinnvolle kostengünstige Heizungsmethode – heizen mit Holz ist ökologisch und nachhaltig. Moderne Technik mit wasserführenden Kaminöden und Heizungsherden hilft hierbei :)

  2. Ich habe seit vielen Jahren Erfahrung in der nachträglichen Kerndämmung von Gebäuden und kann auch eigener Erfahrung sagen, daß es wirklich eine solide Sache ist. Interessant ist auch die kurze Amortisationzeit der Investion.
    Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ 10 = 14

Loading Facebook Comments ...