20121013-IMG_5244

Die netten kleinen Dinge des „Haus“ – Alltags

Es ist schon erstaunlich, wie schnell mal sich an das neue Haus gewöhnt und damit an all die schönen kleinen Dinge, die den Alltag etwas netter machen. Daher widmen wir heute in unserem Bautagebuch genau diesen vermeintlich so alltäglichen Dingen einen Beitrag.

Der Badheizkörper

Es gibt doch nichts Schöneres, als aus der Dusche zu steigen und ein wohliges, warmes Handtuch zum Abtrocknen zu haben. Dies verdanken wir unserem tollen Badheizkörper, welcher nicht nur unsere Handtücher so schön vorwärmt, sondern gleichzeitig das gesamte Bad auf eine angenehme Temperatur bringt. Dieser lässt sich übrigens relativ einfach nachrüsten und man findet u.a. eine Heizung auf reuter.de.

Die Fußbodenheizung

„Mach die Tür zu, es zieht!“ Dieser Satz gehört der Vergangenheit an. Dank unserer Fußbodenheizung ist es überall im Haus gleichmäßig warm. (Ausgenommen dem Keller natürlich.) Durch die hohe Dichtheit des Hauses geht die Wärme auch nirgends verloren und man kann die Türen im Prinzip offen stehen lassen. Vorausgesetzt man möchte in allen Räumen etwa die gleiche Temperatur haben. Unsere Fußbodenheizung leistet wirklich gute Arbeit. Der Boden ist überall gleichmäßig warm. Im Übrigen merken wir auch keinen Unterschied zwischen Fliesen- und unserem Laminatboden.

Die Lüftungsanlage

Während der Planungsphase haben uns die hohen Anschaffungskosten der Lüftungsanlage zunächst abgeschreckt. Letztendlich haben wir uns dann doch überzeugen lassen und haben diesen Schritt bisher nicht bereut. Die Anlage sorgt für ein angenehmes Raumklima. Die Räume werden ausreichend gelüftet, ohne spürbaren Wärmeverlust. Trotzdem lüften wir auch noch manuell,  nur eben nicht mehr so oft. Und anders als befürchtet,  hört man die Lüftungsanlage im Normalbetrieb faktisch nicht

Die offene Küche

In unserer Wohnung hatten wir eine „normale“ geschlossene Küche und können uns das heute kaum mehr vorstellen. Es ist einfach nett, sich während der Zubereitung mit den Gästen unterhalten zu können. Zudem ist es enorm praktisch, wenn mal wieder das Salz fehlt, denn der Weg ist nun nicht mehr weit. All die Zweifel, dass das ganze Haus nach Essen riecht, haben sich nicht bewahrheitet. Einerseits riecht man das Essen in der Regel recht gerne und andererseits ist der Geruch dank Abzug und Lüftungsanlage auch schnell wieder aus dem Haus heraus. Nur der laufende Geschirrspüler und der Abendfilm vertragen sich meistens nicht so gut.

Platz für unsere Hausapotheke

In unserer alten Wohnung hatten wir zu viert nur noch wenig Platz und kaum Stauraum. Dies ist- besonders mit Kindern- sehr unpraktisch, da man viele Dinge regelmäßig benötigt, Z. B. so praktische Dinge wie eine Hausapotheke. Daher sind wir nun froh, dass wir auch einige neue Schränke haben und alles seinen Platz gefunden hat. Hier können wir alles übersichtlich geordnet aufbewahren und haben die Sachen griffbereit. Hier ist übrigens ein schöner Artikel, was in eine optimal ausgestatte Hausapotheke alles hinein gehört.

Unser Baum

Zuletzt noch eine ganz besondere Widmung an unseren Walnussbaum. Wobei unserer hier nicht ganz richtig ist, da er auf dem Nachbargrundstück steht. Aber wir haben ihn mittlerweile sehr ins Herz geschlossen und er gehört einfach schon dazu. Wir erfreuen uns täglich an dem schönen Anblick und freuen uns um so mehr auf den hoffentlich bald nahenden Frühling.

Wallnußbaum

[googleadpic]

Natürlich könnten wir die Liste noch mit vielen weiteren Punkten ergänzen, aber uns interessiert auch an dieser Stelle, was euch so besonders an euerem Haus, bzw. Wohnung gefällt und würden uns über eine Ergänzung in den Kommentaren sehr freuen.

 

 

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

7 + 2 =

Loading Facebook Comments ...