IMG_5430

Offene Werksleistungen und Probleme mit der Lüftungsanlage

Mittlerweile wohnen wir seit 4 Wochen in unserem Haus und so langsam wird es auch richtig wohnlich. Die Kartons werden weniger und sogar die erste Weihnachtsdekoration hat ihren Platz gefunden. Wie berichtet, haben wir bei der Hausübergabe noch ein paar offene Punkte festgehalten, welche nun nach und nach von den Gewerken abgearbeitet werden. Leider ist auch ein neues Problem hinzugekommen: Unsere kontrollierte Wohnraumlüftung funktioniert bei Minusgraden nicht richtig.

Bei der Hausübergabe haben wir einige Punkte (meist Kleinigkeiten) festgehalten, die noch von den jeweiligen Firmen nachgearbeitet werden müssen. Die meisten Firmen haben sich daraufhin bei uns gemeldet und einen Termin vereinbart und rasch die Mängel beseitigt.

[googlead]

Das Traufbrett ist mittlerweile auch am ganzen Haus abmontiert und es wurde der Unterputz aufgetragen. Dabei ist noch aufgefallen, dass auf der Westseite des Zwerchhauses nicht bis unter das Dach abgedichtet wurde.  Hier erkennt man deutlich die Steinwolle-Dämmung, die aus dem Spitzboden herausschaut. Somit konnte auch der Unterputz nicht bis unter das Dach angebracht werden. Hier soll noch zugemacht werden, dass – wie auf der anderen Seite auch – der Unterputz bis unter das Dach angebracht werden kann. Der Oberputz kann wahrscheinlich auch erst im Frühjahr angebracht werden und so lange bleibt uns also das Baugerüst erhalten.

Unterputz

Bild 1 von 4

Jetzt wurde bis unter das Dach abgedichtet

Leider haben wir aktuell ein Problem mit unserer kontrollierten Wohnraumlüftung CWL 300 der Fa. Wolf.  Zeitweise funktioniert diese nicht richtig. Da dies erst ab leichten Minusgraden (ca. ab -5 Grad) auftritt, nehmen wir an, das dies an der Kälte liegt. Es scheint als würde sich, bedingt durch die angesaugte kalte Außenluft, Frost bilden und dabei tropft Kondenswasser von der Anlage ab und es kommt kaum noch Zuluft im Haus an. Die Abluft hingegen wird aber noch abgesaugt, wodurch im gesamten Haus ein Unterdruck entsteht und aus jeder kleinen Öffnung im Haus,  z.B. aus dem Schlüsselloch oder aus dem LED Leuchten im Dachgeschoss, kalte Luft unkontrolliert eindringt.
Durch die hohe Dichtheit unseres Hauses wird nun nicht mehr ausreichend gelüftet und wir müssen regelmäßig „manuell“ Lüften. Das wiederum hat zur Folge, dass wir die Wärme im Haus verlieren und so mehr heizen müssen.

Nässe auf dem Gerät

Bild 1 von 4

Auch wo die kalte Luft angesaugt wird, bildet sich auf dem Gerät Wasser

Die Fa. Schmidt ist bereits bemüht das Problem zu beheben und wir hoffen, dass es sich „nur“ um einen technischen Defekt handelt und dieser schnell behoben werden kann.

Generell erhalten wir viele Anfragen bzgl. der Lüftungsanlage und wir können bisher sagen, wenn sie funktioniert, ist es wirklich super! Das Haus hat eine gleichmäßige Wärme und es herrscht ein angenehmes Klima, mit einer Raumfeuchtigkeit um die 45 %. Zudem ist von der Anlage auf Stufe zwei in den Wohnräumen nichts zu hören. Nur wenn man direkt an den Auslässen horcht, ist ein leises Rauschen zu vernehmen. Ansonsten, wenn die Kellertür geschlossen ist, ist die Anlage praktisch geräuschlos.

Mittlerweile haben wir auch einen Telefonanschluss und sind dabei die LAN Verkabelung im Haus zum Leben zu erwecken. Dazu dann mehr im nächsten Bericht.

 

Kommentar schreiben (jetzt auch mit G+ oder FB)

6 Gedanken zu „Offene Werksleistungen und Probleme mit der Lüftungsanlage

  1. Hallo und guten Abend,

    können Sie mir sagen wie das Problem mit dem Kondenswasser gelöst wurde? Ich habe das gleiche Problem…

    DANKE! Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

20 − 18 =

Loading Facebook Comments ...